{short description of image}

Sudetendeutsche Akademie der Wissenschaften und Künste

REQUIESCAT IN PACE, GUDRUN PAUSEWANG!

Die Sudetendeutsche Akademie trauert um ihr Mitglied, die bekannte Kinder- und Jugendbuchautorin Gudrun Pausewang (1928-2020). Geboren in Böhmisch Wichstadtl (Mladkov), lebte sie in Schlitz und bei Bamberg und veröffentlichte mehr als 100 Bücher. Krieg und Frieden, Armut in Südamerika, Umwelt und Nie mehr Nationalsozialismus, beschrieb sie selbst als ihre Themen.

 


Die Sudetendeutsche Akademie der Wissenschaften und Künste
trauert um das ordentliche Mitglied der Klasse der Künste und Kunstwissenschaften

Dr. phil. Gudrun Pausewang-Wilcke

* 03.03.1928 Wichstadtl † 23.01.2020 bei Bamberg

Schriftstellerin
Autorin von Die letzten Kinder von Schewenborn und Die Wolke

Trägerin des Bundesverdienstkreuzes am Bande
Ehrenbürgerin der Stadt Schlitz
Trägerin des Deutschen Jugendliteraturpreises - Lebenswerk

Wir werden ihr stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Für das Präsidium und die Mitglieder
Prof. Dr. Günter J. Krejs

 

 


 


 

Veranstaltungskalender

 

Programmänderungen vorbehalten


Dienstag
24.
März 2020
18:30 Uhr | Adalbert-Stifter-Saal im Sudetendeutschen Haus

Festkolloquium zum 75. Geburtstag des Präsidenten der Sudetendeutschen Akademie der Wissenschaften und Künste Prof. Dr. Günter J. Krejs

Programm

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
9 Variationen über einen Marsch von Ernst Christoph Dressler WoO 63

Jamina Gerl, Klavier, Trägerin des Adolf-Klima-Preises 2017

Begrüßung und Moderation
Ursula Haas und Prof. Dr. Stefan Samerski
Vizepräsidenten der Sudetendeutschen Akademie der Wissenschaften und Künste

Laudatio zu Ehren des Jubilars
Priv.-Doz. Priv.-Doz. Mag. Dr. Dr. Elisabeth Fabian, Naturwissenschaftliche Klasse

Anton Reicha (1770-1836)
Etudes Op.30 Nr.10 / Practische Beispiele Nr.23: Adagio molto (1800-1801)

Franz Liszt (1811-1886)
Sonetto 47 di Petrarca: „Benedetto sia il giorno“ (Gesegnet sei der Tag)

Jamina Gerl, Klavier

Festvortrag
Dr. Peter Becher, Klasse der Künste und Kunstwissenschaften
Handbuch der deutschen Literatur Prags und der böhmischen Länder
Das „Handbuch der deutschen Literatur Prags und der Böhmischen Länder“ (J.B. Metzler 2017) verortet zum ersten Mal die Literatur dieser mitteleuropäischen Region im komplexen Wirkungs- und Spannungsfeld von deutscher, jüdischer, tschechischer und österreichischer Literatur und Kultur. Peter Becher, der das Handbuch gemeinsam mit den Germanisten Steffen Höhne (Weimar/Jena), Jörg Krappmann (Olmütz) und Manfred Weinberg (Prag) herausgegeben hat, spricht über Entstehung, Konzeption und neue Erkenntnisse, die das Handbuch vermittelt.

Markus Karas (*1961), Klasse der Künste und Kunstwissenschaften
Impromptu en Ré majeur

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)
Gondellied in A-Dur

Jamina Gerl, Klavier

Verleihung der Medaille „pro meritis“
Vizepräsidentin Ursula Haas

Dank des Jubilars

Fanny Hensel (1805- 1847)
Il Saltarello Romano („Tarantella“)

Jamina Gerl, Klavier

Anschließend Empfang im Dr.-Otto-von-Habsburg-Foyer


Montag
27.
April 2020
19:00 Uhr | Adalbert-Stifter-Saal im Sudetendeutschen Haus

Geschenke der Natur Böhmens

Vortragsreihe mit Prof. Dr. Stefan Samerski

Teil 1: Der Gesundheit wohlgetan

Die Natur von Böhmen und Mähren wird nicht nur seit Jahrhunderten von Schriftstellern wegen ihrer besonderen Schönheit gepriesen, sondern sie hat es auch im wahrsten Sinnes des Wortes in sich: Selten in Europa sind so viele außergewöhnliche Naturgegebenheiten und Bodenschätze zu finden, die dem Menschen wohltun, ihn erfreuen und ökonomisch voran bringen. Gerade für diese Schätze der Natur ist Böhmen seit dem Mittelalter berühmt; sie haben Könige und die ganze Bevölkerung wohlhabend gemacht und für etliche wirtschaftliche wie soziale Innovationen gesorgt.

2020 wird das böhmische Bäderdreieck in die Liste des Unesco-Welterbes aufgenommen. Grund genug, sich der jahrhundertealten Bäderkultur dieser Region zu widmen. Wellness ist zwar als moderner Begriff in aller Munde, wurde aber in Böhmen spätestens seit dem 18. Jahrhundert gepflegt und mit europäischem Kulturaustausch verknüpft. Kein bekannter europäischer Politiker, Dichter und Musiker hat im 19. Jahrhundert auf einen Aufenthalt im Bäderdreieck verzichtet - sei es aus gesundheitlichen oder beruflich-sozialen Gründen.

In Zusammenarbeit mit der Heimatpflegerin der Sudetendeutschen, dem Bundesverband der Sudetendeutschen Landsmannschaft und der Ackermann-Gemeinde in der Erzdiözese München-Freising


Dienstag
26.
Mai 2020
18:30 Uhr | Adalbert-Stifter-Saal im Sudetendeutschen Haus

Ringveranstaltung

Dr. Nikolaus Brass, Klasse der Künste und Kunstwissenschaften

Der Goldene Steig - eine Erzählung für Sopran und Orchester auf einen Text von Peter Kurzeck

Kompositionsauftrag der musica viva, München
Uraufführung am 16.12.2016 im Herkulessaal in der Münchner Residenz

Eine Einführung mit Musikbeispielen

Der Kunst des deutschen Schriftstellers Peter Kurzeck (1943 - 2013) bin ich erst nach seinem Tode begegnet. Kurzeck, kurz vor Kriegsende in Tachau geboren, als kleiner Bub mit seiner Familie 1945 nach Hessen ausgesiedelt, hat in seinem umfangreichen Werk immer wieder in unterschiedlichster Form der Erinnerung an ein „Flüchtlingsfamilien-Kinderleben“ im Nachkriegs-Westdeutschland Raum gegeben, so auch in seinem Roman: Oktober und wer wir selbst sind (2007, Frankfurt). Aus diesem Prosawerk habe ich als Textgrundlage eine Passage gewählt, in der der Ich-Erzähler bedrängt wird von der Erinnerung an die immer wieder erzählten Erinnerungen seines Vaters, der als junger Mann in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts auf Arbeitssuche durch Südböhmen zieht, auf dem „goldenen Steig“, der ihn immer weiter nach Osten zieht. Erläutert werden in dem Vortrag die Textgrundlage und einige Charakteristika der Sprache von Peter Kurzeck und die kompositorischen Prinzipien, die mich bei der Textvertonung geleitet haben. Musikbeispiele geben einen Höreindruck, wie die Prosa Kurzecks in musikalisches, orchestrales „Sprechen“ übersetzt wurde. Dazu einige weitere Hörbeispiele zur Charakteristik meiner kompositorischen Arbeit.


Montag
29.
Juni 2020
19:00 Uhr | Adalbert-Stifter-Saal im Sudetendeutschen Haus

Geschenke der Natur Böhmens

Vortragsreihe mit Prof. Dr. Stefan Samerski

Teil 2: Uran

Der Bau der ersten sowjetischen Atombombe wurde durch das Uran aus Böhmen möglich. Dieser hochgefährliche Grundstoff diente aber nicht nur der Abschreckung im Kalten Krieg, radioaktive Strahlung wurde schon viel früher in der Medizin genutzt, vor allem in Nordwestböhmen. Die jahrhundertelange Nutzung der Radioaktivität war demnach Fluch und Segen. Was heute noch von dieser Nutzung zu sehen ist, soll Thema des Vortrags sein.

In Zusammenarbeit mit der Heimatpflegerin der Sudetendeutschen, dem Bundesverband der Sudetendeutschen Landsmannschaft und der Ackermann-Gemeinde in der Erzdiözese München-Freising


Montag
28.
Sept. 2020
19:00 Uhr | Adalbert-Stifter-Saal im Sudetendeutschen Haus

Geschenke der Natur Böhmens

Vortragsreihe mit Prof. Dr. Stefan Samerski

Teil 3: Vulkan

Wer heute von Dresden nach Prag fährt, passiert eine der jüngsten Vulkanregionen Europas. Zwar sind diese Erdkegel nicht mehr gefährlich aktiv, sie prägen aber die Landschaftssilhouette deutlich und auffallend. Der Bruch in der Erdkruste ist sowohl für zahlreiche Naturschätze Böhmens wie auch für kleine bis mittlere Kraterkegel verantwortlich, die nicht nur die Naturwissenschaftler angelockt haben, sondern vor allem namhafte Dichter wie Goethe und Sternberg, die zahlreiche Abhandlungen über die vulkanologischen Eigenarten Böhmens verfasst haben.

In Zusammenarbeit mit der Heimatpflegerin der Sudetendeutschen, dem Bundesverband der Sudetendeutschen Landsmannschaft und der Ackermann-Gemeinde in der Erzdiözese München-Freising


Freitag
23.
Okt. 2020
14:00 Uhr c. t. | Ort wird noch bekanntgegeben

nicht öffentlich

Klassensitzungen

Sitzung der Geisteswissenschaftlichen Klasse
Sitzung der Naturwissenschaftlichen Klasse
Sitzung der Klasse der Künste und Kunstwissenschaften


Freitag
23.
Okt. 2020
19:00 Uhr c. t. | Adalbert-Stifter-Saal im Sudetendeutschen Haus

Öffentliche Festveranstaltung 2020

Programm

Begrüßung und Jahresbericht des Präsidenten der Akademie

Festvortrag
Prof. Dr. Emil Reisinger
Globale Erwärmung: Impfungen gegen neue Infektionskrankheiten, die Europa erreichen

Verleihung des Adolf-Klima-Preises

Musikalisches Rahmenprogramm


Samstag
24.
Okt. 2020
9:30 Uhr | Adalbert-Stifter-Saal im Sudetendeutschen Haus

nicht öffentlich

Plenum

Die Tagesordnung wird satzungsgemäß drei Wochen vor der Plenarversammlung den ordentlichen Mitgliedern der Akademie und den Mitgliedern des Kuratoriums zugestellt. Wahlvorschläge für anstehende Wahlen werden an den Wahlausschuss erbeten.


Montag
23.
Nov. 2020
19:00 Uhr | Adalbert-Stifter-Saal im Sudetendeutschen Haus

Geschenke der Natur Böhmens

Vortragsreihe mit Prof. Dr. Stefan Samerski

Teil 4: Porzellan

Böhmen ist vor allem seit dem 19. Jahrhundert berühmt für außerordentlich qualitätvolles Porzellan und Glas - und das in aller Welt! Die Produktion hat alle weltpolitischen Krisen und Umwälzungen überlebt. Noch heute zieren böhmische Glasprodukte die Staatsbankette von gekrönten Häuptern. Glas und Porzellan aus Böhmen ist aber nicht nur besonders ansprechend, es hat auch über Jahrhunderte hinweg politische Bedeutung gehabt. Der Vortrag führt ein in die Herstellung und Produktpalette absoluter europäischer Spitzenerzeugnisse.

In Zusammenarbeit mit der Heimatpflegerin der Sudetendeutschen, dem Bundesverband der Sudetendeutschen Landsmannschaft und der Ackermann-Gemeinde in der Erzdiözese München-Freising


 

© Sudetendeutsche Akademie 2007

Wir danken Herrn Dr. Lothar Saupe, früher Leiter der Abteilung Kriegsarchiv des Bayerischen Hauptstaatsarchivs, sehr herzlich für die bei der ersten Erstellung des Internetauftritts geleistete Hilfe.

Haftungshinweis:

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.